Verfahren

 

 

Hans-Meid-Preis 2017

Der aus dem Stiftungsvermögen 2016 erzielte Ertrag erlaubt der Hans-Meid-Stiftung in diesem Jahr, neben dem mit EUR 15.000 dotierten Hauptpreis an eine/n außergewöhnlichen KünstlerIn und BuchillustratorIn im Rahmen eines Hochschulwettbewerbs bis zu 4 Förderpreise in Höhe von je EUR 1.500 zu vergeben.
Mit den Förderpreisen sollen junge IllustratorInnen für herausragende künstlerische Leistungen auf dem Gebiet der Illustration ausgezeichnet werden. Die Hans-Meid-Stiftung möchte insbesondere talentierte Studierende und BerufseinsteigerInnen auf ihrem künstlerischen Weg unterstützen.
Zur Teilnahme für die Bewerbung für einen Förderpreis berechtigt sind Studierende sowie Alumni, die nicht älter als 35 Jahre alt sind und deren Hochschulabschluss nicht länger als 5 Jahre zurückliegt (Stichtag 1.1.2012). Die TeilnehmerInnen müssen bis zum 01.06.2017 per E-Mail vorgeschlagen werden. Mit dem Vorschlag müssen die Kontaktdaten (Email und Telefonnummer) der vorgeschlagenen Person angegeben werden.

Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorschlagsrecht haben ProfessorInnen von deutschsprachigen Hochschulen, die in den Fächern Illustration oder Druckgrafik unterrichten. Jede/r ProfessorIn darf eine/einen TeilnehmerIn vorschlagen.
Die vorgeschlagenen TeilnehmerInnen müssen folgende Unterlagen und Werke einreichen:
• einen ausgefüllten und unterschriebenen Anmeldebogen
• eine CD mit druckfähigen Daten
• eine Serie von Illustrationen aus einem veröffentlichten oder unveröffentlichten deutschsprachigem Projekt.

Rückfragen an:
Prof. Bernd Mölck-Tassel
Tel: 0157 30 92 13 22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anschrift für die Wettbewerbsbeiträge:
HAW Hamburg / Department Design
Prof. Mölck-Tassel
Finkenau 35
22081 Hamburg
Stichwort: Hans-Meid-Preis

Es können sämtliche Formen klassischer und zeitgenössischer Buchillustration eingereicht werden, bei denen mit Bildern erzählt wird. Illustrationen zu literarischen Texten, Illustrationen zu Sachtexten, Illustrationen zu journalistischen Texten, Illustrationen zu eigenen Texten, textlose Erzählungen, Bildreportagen, Bildgeschichten, Bilderbuchillustrationen und Graphic Novels. Bei den eingereichten Arbeiten soll es sich nicht um Einzelarbeiten, sondern um eine zusammenhängende Bildserie, eine Art Werkblock, handeln. Die Bildserie soll eine eigene künstlerische Haltung und eine besondere, individuelle Handschrift erkennen lassen. Das Projekt kann in Form eines Belegexemplars, eines Buchdummys oder hochwertiger Drucke eingereicht werden. Zusätzlich müssen mindestens 10 Originalillustrationen oder Originaldrucke bzw. im Falle digitaler Illustrationen hochwertige Ausdrucke eingesendet werden. Die Originalillustrationen sollten das Format 50 x 70 cm nicht überschreiten. Größere Arbeiten könnten in einer Ausstellung möglicherweise nur ungerahmt oder überhaupt nicht gezeigt werden.

Einsendeschluss: 1. September 2017

Die Vergabe der Preise findet am Sonntag, dem 12. November 2017 in der Kunsthalle St. Annen in Lübeck statt. Die Ausstellung hat eine Laufzeit von ca. drei Monaten und wird von einer kleinen Auswahl an Blättern von Hans Meid begleitet.

Die Preisverleihung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Hans-Meid-Stiftung behält sich vor, weniger oder keine Preise zu verleihen. Die Versendung und Ausstellung der Arbeiten wird nicht durch die Hans-Meid-Stiftung versichert.

Die Vorsitzenden des Kuratoriums der Hans-Meid-Stiftung:
Dr. Alexander Bastek
Prof. Bernd Mölck-Tassel

 

 

 Preise Jury